Fotografie – Kunst die lebt & sich weiter entwickelt

Seit fünf Jahren bin ich nun Fotografin und habe mitunter schon einige Hochzeiten fotografiert.

Heute bin ich über Bilder einer der ersten Hochzeitsreportagen „gestolpert“. Vier Motive stachen heraus und gefielen mir immer noch an sich, nur das Fotografieren, Fokussieren, die Bildbearbeitung sieht heute doch anders aus. Mittlerweile arbeite ich primär mit Festbrennweiten, statt mit Zoom-Objektiven. Damit habe ich meinen Bildlook gefunden. Das ist etwas, was sich nachträglich auch nicht wirklich ändern lässt. Ein gutes Bild kommt eben bereits aus der Kamera. Wechsel ich die Kamera und die Linsen, entstehen andere Bilder. Und genau das habe ich gemacht. Mit der Zeit habe ich mich weiter entwickelt, das Equipment verbessert und an meinen Techniken gefeilt.

 

2014 sahen die Bilder so aus:

 

Heute nachträglich bearbeitet so:

 

 

Und mittlerweile hat sich meine Kunst in diese Richtung bewegt:

Ja, Fotografie ist eine Kunst die sich mit dem Künstler bewegt und verändert.

Heute ist Frühlingsanfang und allmählich starte ich gedanklich in die neue Saison. Ich freue mich schon auf viele tolle Menschen, Hochzeiten, Shootings und viel gute Laune auf vielen neuen Kunstwerken!

NACH OBEN SCHREIBT MIR AUF FACEBOOK TEILEN TWITTERN EINEM FREUND SENDEN